Medien Diagnose ADHS, Hyperaktivität und Zappelphilipp Syndrom mit Manfred Doepp & George Birkmayer

/media/flashcomm?action=mediaview&context=normal&id=2095
  • 53
  • 1
  • 0
Share

Dr. Manfred Doepp und Prof. Dr. Dr. Birkmayer im Gespräch mit Nikolaus Hippe bei dem Schweizer Sender Gesundheit TV. Was ist eigentlich ADHS?
Eine Modediagnose? Wird heute schon jedes etwas lebhaftere Kind mit ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit und Hyperaktivitäts-Störung) diagnostiziert? Das Wort vom Zappelphilipp ist doch schon alt, und aus dem "Struwelpeter" noch gut bekannt. Ist das so genannte Zappelphilipp-Syndrom eigentlich nur eine Persönlichkeitsvariante? Oder eine psychische Störung? Wird es heute als Krankheit angesehen, wenn ein Bub einfach nur einen unstillbaren Bewegungsdrang hat und auslebt?
Für Eltern ist es nicht leicht, mit einer solchen Diagnose umzugehen. Was kann man tun?

ADHS wird als eine, schon im Kindesalter beginnende psychische Störung definiert. Mittlerweile stellen hyperkinetische Störungen (übermäßiger Bewegungs- und Zappeldrang) wie ADHS zusammen mit Störungen des Sozialverhaltens die häufigsten psychischen Störungen im Kindesalter dar. Oft können sich die Kinder und Jugendlichen nicht konzentrieren, zeigen überschießende Reaktionen wie Grimassieren plötzliches Gefuchtel und Gelärme und gehen in den unpassendsten Situationen über Tisch und Bänke. Andererseits sind sie oft vollkommen "verträumt und verpassen alles Mögliche. Sie erscheinen unfähig zur Selbstdisziplinierung und haben größte Schwierigkeiten, mit Geduld und Konzentration ein Problem zu lösen, wenn es sie nicht interessiert. Ihre Flüchtigkeit, und Unaufmerksamkeit bringen Lehrer zur Verzweiflung. Sie reden gern überall hinein und platzen mit "unmöglichen" Bemerkungen heraus.
Andererseits können solche Menschen auch ungeheuer kreativ sein, haben oft eine bewundernswerte Schaffenskraft, wenn sie das, was sie wollen und können auch tun dürfen. Ihre Begeisterungsfähigkeit und Elan sind verblüffend, sie können sehr mitfühlend und hilfsbereit sein und überraschen mit originellen Problemlösungen.

Von einem wirklich behandlungsbedürftigen ADHS sollte man daher nur dann sprechen, wenn diese Eigenschaften zu einem echten Problem für den Betroffenen werden und ihn in seiner Lebenstüchtigkeit behindern - wenn zum Beispiel eine Ausbildung unmöglich oder jeder soziale Kontakt zum Problem wird. Man sollte auch bedenken, daß in westlichen Ländern Fähigkeiten wie Selbstdisziplin, Leistungsbereitschaft, Pünktlichkeit, Tischmanieren, Besonnenheit, Höflichkeit, leises ruhiges Verhalten als "normal" und erwünschtes Benehmen anerzogen werden. In anderen Ländern sieht das oft ganz anders aus. Würde man dort Menschen nach diesen Maßstäben beurteilen, müßte die Hälfte der Bevölkerung wegen ADHS behandelt werden.

Ist das Persönlichkeitsbild ADHS genetisch bedingt oder umweltbedingt? Oder eine "Nodekrankheit"? Was sind die Ursachen?
Und ist Ritalin wirklich die einzige Behandlungsmethode oder gibt es gesunde Alternativen?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich diese Sendung im Zusammenhang mit NADH als mögliche Lösung.

Diesen Beitrag als mp3-Datei zum Anhören herunterladen

Webseite:
http://quantisana.ch/
QuantiSana.TV
http://quantisana.tv/

QuantiSana GesundheitsZentrum AG
Schloss Wartensee
Wartensee 2
CH-9404 Rorschacherberg
Telefon: +41 (0)71 544 95 62
Email: info(at)quantisana.ch

QuantiSana.TV sehen:
Via Kabel Schweiz 5 mehrfach täglich gemäß Programm
Via Satellit ASTRA täglich von 20:00 – 08:00 Uhr
QuantiSana.TV
http://quantisana.tv/

Die originalen Birkmayer NADH Produkte sind erhältlich im QuantiSana OnlineShop http://quantisana-shop.ch/

Tags: heilung
Kategorien: Dokumentationen, Sonstige
Zeige mehr

1 Kommentare

Den Beitrag habe ich gefunden, weil ich alternative Rückentwicklungsmöglichkeiten für Dement Erkrankungen erkunde.

20. Juni 2017 17:59:40 BST